Fachärztliches Zentrum für Nephrologie/Dialyse und Hypertonie
Kieler Hafen

« Zurück

Kieler NierenWoche 2017: Prävention steht im Vordergrund

Warum gesunde Nieren so wichtig sind und was Sie dafür tun können

Wussten Sie, dass Ihre Nieren wahre Multitalente sind? Sie filtern etwa 1.800 Liter Blut - jeden Tag! Neben ihrer enormen Filterleistung sind sie auch Regulatoren für Ihren Blutdruck und andere Stoffwechselvorgänge. Sie produzieren Erythropoetin zur Bildung der roten Blutkörperchen und aktivieren Vitamin D für Ihren Knochenstoffwechsel.
Die Schwachstelle: Sie leiden jahrelang still, bevor Krankheitssymptome auftreten - Grund genug, dass Sie und wir Ihren Nieren hin und wieder Aufmerksamkeit zu schenken!

Bluthochdruck und Diabetes – Wohlstandserkrankungen schädigen die Gefäße

Viele chronische Nierenerkrankungen treten in Folge eines Diabetes mellitus oder von Bluthochdruck auf – besonders dann, wenn diese Erkrankungen über einen langen Zeitraum unbehandelt bleiben. In Zeiten von Fastfood und ständig steigendem Fernseh- und Computerkonsum mit zu wenig Bewegung sind zunehmend auch Jüngere von den sogenannten Wohlstandserkrankungen betroffen.


Sowohl hoher Bluthochdruck als auch ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel schädigen die Wände der Blutgefäße, ganz besonders in den Nieren ob ihres filigranen Aufbaus. Es bilden sich Ablagerungen, die dazu führen, dass die Gefäßwände enger und starrer werden. Das Herz muss dadurch viel mehr Pumparbeit leisten, der Blutdruck steigt und damit das Risiko, einen Schlaganfall, Herzinfarkt oder Nierenschädigungen. Kommt es zu einem totalen Nierenversagen, hilft nur noch die Dialyse oder eine Nierentransplantation. Lesen Sie hier mehr zu den Risikofaktoren von Nierenerkrankungen.

Kieler NierenWoche vom 20. – 23. September 2017

Im Focus der Kieler NierenWoche 2017 steht die Prävention von Nierenerkrankungen. „Was uns (noch immer) an die Nieren geht …“ so lautet das Motto. Kieler NierenWoche Gemeint sind damit die Risikofaktoren hoher Blutzucker, hoher Blutdruck, hohe Blutfette sowie starkes Übergewicht. Besucher der Kieler NierenWoche können die genannten Risikofaktoren an den Infoständen kostenlos testen lassen. Mit einer Bioimpedanzmessung kann zudem der elektrische Widerstand des Körpers gemessen und damit das Verhältnis von Fettgewebe, Wasser und Muskulatur bestimmt werden. Das so gewonnene Bild vom Ernährungszustand bildet die Grundlage für eine qualifizierte Ernährungsberatung.

Die Kieler NierenWoche wird auch dieses Jahr wieder von der Praxis am Sophienhof organisiert, unterstützt von den anderen nephrologischen Praxen, den nephrologischen Kliniken sowie einigen diabetogischen Schwerpunktpraxen und dem Patientenselbsthilfeverein Interessengemeinschaft Niere.

Früherkennung – deshalb sollten Sie Ihre Werte kennen!

Dr. Klaas Hedke, Nephrologe und Internist in der Praxis am Sophienhof, rät: "Für ein möglichst gesundes Leben sollte jeder seine Gesundheitswerte - Blutdruck, Blutzucker, Cholesterin - im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung regelmäßig messen lassen. Die Früherkennung von Bluthochdruck und Diabetes ermöglicht es uns, schwere Organschäden wie Nierenversagen, Herzinfarkt oder Schlaganfall zu vermeiden.

Geben Sie acht auf Ihre Nieren und kommen Sie gerne für eine ausführliche Beratung zu uns in die Praxis!“
Kontakt


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück